Frankreich/Paris – Handeln für Deutschland!

Terroristen, etliche Tote und die Angst

Denn es geht immer wieder …

Die Franzosen werden das Vertrauen verlieren, denn es geht wohl immer wieder. Etliche terroristische Akte über das ganze Jahr verteilt. Was uns vor ausführlichen Diskussionen klar sein muss – es sind Terroristen, keine Vertreter des Islam, der Syrer oder Ausländer. Was uns bewusst sein muss: Woher sie kommen!

Über Deutschland zum Anschlag

Wenn die Franzosen klug reagieren, dann werfen sie ihren Blick früher oder später auf Deutschland. Denn die Balkanroute von Griechenland über Kroatien bis schlussendlich nach Deutschland ist ein wahrscheinlicher Weg für den Terroristen mit dem Ziel Frankreich. Dass diese Gefahr real ist, zeigt der Fall der bayerischen Polizei vom 14.11.15: Ein VW Golf aus Montenegro vollgestopft mit Waffen, Granaten und Sprengstoff. Das Ziel: PARIS (entnommen aus dem Navigationssystem des Wagens)

Deutschlands Regierung mit verantwortlich für Terror in Paris? Wer erst etliche Kilometer hinter der deutschen Grenze mit Sturmgewehren und Sprengstoff entdeckt wird, kann wohl eher von Pech seinerseits sprechen. Glück für die bayerische Polizei: Sie kann eine weitere vereitelte Untat verbuchen. Aktuell wird von drei möglichen Motiven des Schmugglers ausgegangen:
1. Der Schmuggler lieferte Waffen für weitere Anschläge der Gruppe des 13.11. in Paris.
2. Er lieferte die Waffen explizit für die Täter des 13.11. um sie bei einem Entfallen der Tatwaffen als Ersatz zur Verfügung zu stellen
3. Er lieferte die Waffen unabhängig vom 13.11. für andere illegale Zwecke

Doch wie viele Volkswagen fahren noch Richtung Deutschland oder sind bereits unterwegs? Offene Grenzen lassen seit etlichen Wochen nahezu jeden in unser Land, der sich als Flüchtling ausgibt. Geprüft wird dies erst nach einem Asylantrag. Nach Deutschland einreisen und ohne Prüfung weiterreisen? Für den, der kein Interesse am Taschengeld für Asylanten hat, keine unrealische Vorstellung aufgrund der ungeordneten Verhältnisse in Deutschland. Und selbst wenn die Einreisenden ausführlich geprüft werden: Wer glaubt ernsthaft, dass die Behörden in der Lage sind, die Grenzen entsprechend lückenlos abzudecken? Ich nicht, denn die polizeilichen Kräfte sind schon lange überlastet (wobei ihnen kein Vorwurf zu machen ist). Erst vor wenigen Minuten (Stand: 14.11.15 20:15) berichten die Nachrichten des Senders RTL von einer Massenprügelei von Asylanten bei der Essensausgabe. (200-300 Beteiligte, zuzüglich 100 Polizeikräfte)

Die deutsche Regierung muss handeln,

um nicht zum unfreiwilligen Unterstützer zu werden. Es ist (vor allem jetzt gegenüber den Franzosen) unter keinen Umständen zu verantworten, dass Waffen von außen ins Land eingeführt werden können. Wer sagt uns, dass die Waffen der Terroristen nicht über eben diese Route gelangten? Wer widerlegt uns, dass es nicht nur Glück der bayerischen Polizei war, den Waffenschmuggler aufzugreifen? Niemand, denn es geht unter den aktuellen Bedingungen nicht. Dass die Waffen von außerhalb kamen ist sehr wahrscheinlich, da französische Sicherheitsbehörden aufgrund ihrer erweiterten Befugnisse seit Januar 2015 (Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hèbdo“) nahezu alles und jeden abhören dürfen. ZDF-Terrorexperte Elmar Theveßen argumentiert mit der aktuell einzig möglichen Erklärung: Die Tat wurde im Ausland diszipliniert durchgeplant. Eben diese Disziplin, die er den Terroristen aufgrund ihres Vorgehens zu schreibt, lässt sie ins Bild eines ausgebildeten IS-Kämpfers passen. Dass diese ebenfalls über die Flüchtlingsrouten eingewandert sind, ist möglich.

Deutschland muss die entsprechenden Konsequenzen ziehen und den französischem Präsidenten in dieser Lage unterstützen: Grenzen dicht oder zumindest eine äußerst konsequente Kontrolle der Einreisenden, um wenigstens das Schmuggeln von Waffen gänzlich zu unterbinden (natürlich mit Hinsicht darauf, Terroristen die Einreise gänzlich unmöglich zu machen).
Bundesinnenminister Thomas de Maizière bemerkt in einem Gespräch mit dem ZDF-Moderator, dass Deutschland bisher neben ausführlicher Arbeit des Geheimdienstes auch sehr viel Glück hatte.

Man darf sich auf diesem Glück nicht ausruhen, sondern muss froh darüber sein, es solange auf seiner Seite gehabt zu haben! Auch Deutschland kann zum Ziel werden, auch in Deutschland ist der Terror existent! Sollte die deutsche Regierung plötzlich (man weiß ja nie) auf den Einfall kommen den nächsten Auslandseinsatz in Syrien zu starten, gibt es nichts, das uns vor den Terroristen bei der aktuellen Grenzsituation schützt! Unser einziger Schutz ist ein französischer Flugzeugträger, der vor Kurzem Richtung Syrien ausgesandt wurde und den Hass der Extremisten auf Frankreich lenkt. Sollte ein deutscher dazu kommen, existiert kein Grund für die Terroristen das deutsche Volk weiter zu schonen. Denn die Realisten unter uns wissen:

SIE KÖNNTEN!

D. Micksch

14.11.15

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit der Leser!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s